Gebäude-Energiemanagement

Bundesstelle für Energieeffizienz (BfEE)

Die Bundesstelle für Energieeffizienz (BfEE) unterstützt das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) bei der Umsetzung der Richtlinie der Europäischen Union über Energieeffizienz und Energiedienstleistungen (Richtlinie 2006/32/EG). Weitere Aufgaben sind u.a. die Beobachtung, Bewertung und Aktivierung des Energiedienstleistungsmarkts und das Führen einer Anbieterliste, die Information der Öffentlichkeit und der Marktteilnehmer über Energieeffizienzmechanismen und Rahmenbedingungen sowie die Berechnung der nationalen Einsparrichtwerte und das Monitoring der Energieeffizienzmaßnahmen.

Energieagentur Mecklenburg-Vorpommern e.V. (eamv)

Die Energieagentur Mecklenburg-Vorpommern e.V. ist eine ehrenamtliche Vereinigung von Experten und Wissenschaftlern aus dem Bereich Gebäudeenergieeffizienz. Mitglieder verschiedener Ingenieurbüros, Forschungsinstitutionen sowie der Hochschule Wismar haben es sich zur Aufgabe gemacht, innovative Technologien und neueste Wissenserkenntnisse über das Netzwerk der eamv weiter zu tragen und sowohl für Gebäudenutzer als auch Eigentümer privater, gewerblicher und öffentlicher Gebäude nutz- und anwendbar zu machen.

Initiative Energieeffizienz-Netzwerke (IEEN)

Die Initiative Energieeffizienz-Netzwerke (IEEN) ist ein Aktionsbündnis zwischen der Bundesregierung und 22 Verbänden und Organisationen der deutschen Wirtschaft. Sie verfolgt das Ziel, deutschlandweit 500 neue Energieeffizienz-Netzwerke bis Ende 2020 zu gründen. Jedes Energieeffizienz-Netzwerk ist ein Erfahrungs- und Ideenaustausch zwischen 5 bis 15 Unternehmen innerhalb 2-3 Jahre, die durch eine qualifizierte Energieberatung ein Energie-Einsparziel erreichen wollen.

Netzwerk für Energie- und Baukultur

Regionen, die Ressourcen schonen und auf eine Versorgung mit erneuerbaren Energien setzen, sind inter­national im Vorteil und werden unabhängiger von globalen Krisen und Engpässen sein. Regionale Wert­schöpfung ist dabei ein wichtger Bestandteil nachhaltiger Baukultur und gilt dem Netzwerk als besonders unterstützungswürdig. Es setzt sich für eine städte­baulich und architek­tonisch hoch­wertige Planung und Umsetzung ein, bei der eine hohe Gebäudeenergieeffizienz und die Nutzung regenerativer Energien eingebunden sein sollen. Mit Förderung des BMU hat das Netzwerk Energie und Baukultur ein Paket von Leistungen für die Qualifizierung der Baubeteiligten erarbeitet, damit diese befähigt werden die Klimaschutzziele der Bundesregierung im praktischen Geschehen zu berücksichtigen und umzusetzen. Vom Netzwerk inititerte und angebotene Kurse können über die Bildungs­prämie des BMBF teil­gefördert werden.

Regionales Netzwerk für ressourceneffizientes Bauen - ReNeReB

Das Netzwerk fungiert als eine digitale Best-Practice-Kooperation zum ressourceneffizientem und kreislaufgerechtem Bauen im Rheinischen Revier. Es führt ExpertInnen und Akteure mit Expertise im ressourceneffizienten und kreislaufgerechten Bauen zusammen und bietet diverse Informationsdienstleistungen an, darunter eine Webdatenbank für ressourceneffizientes und kreislaufgerechtes Bauen im rheinischen Revier mit Informationen zu Bau-Projekten, Produkten und Akteuren. Mit den Angeboten sollen Möglichkeiten zur Steigerung der Ressourceneffizienz im Bauwesen geschaffen und mit pragmatischen Lösungen zu einem Transformationsprozess des Bauwesens im Sinne des Strukturwandels im Rheinischen Revier beigetragen werden. So können über die Bauproduktdatenbank regionale Bauprodukte, die sich für das kreislaufgerechte und ressourceneffiziente Bauen eignen, angeboten und aufgefunden werden, die Auswahl unter anderem nach Bauteil, Herkunft oder Materialgruppe ist dabei ebenso möglich wie die gezielte Suche nach Baustoffen in der Umgebung. Für die Koordination des Netzwerkprojektes zeichnet die gemeinnützige Faktor X Agentur verantwortlich, Aachen Building Experts e.V. und die RWTH Aachen übernehmen das Veranstaltungs- und Datenbankmanagement. Unterstützt wird ReNeReB durch die Bezirksregierung Köln über das Förderprogramm "Unternehmen Revier".