Holzbau

Entwicklung und Realisierung einer mobilen Anlagentechnologie zur zerstörungsfreien Sanierung von schadstoffbelasteten Innenräumen und Gebäuden (PCB-Sekundärquelle)

Die entwickelte Verfahrenstechnik soll speziell für die Sanierung oberflächenkontaminierter Bauteile (Sekundärquellen), deren Belastung aufgrund von Schadstofffreisetzungen aus Primärquellen (z. B. Fugen)

in die Raumluft und von dort in die Bauteile entstanden sind, geeignet

sein. Die neue Anlagentechnologie hatte sich bei der Pilotsanierung eines PCB-kontaminierten Schulgebäudes als effektiv und funktionsfähig erwiesen und bietet somit eine Alternative zu dem bis dahin angewandten Ausgasungsverfahren.

 

Publikation ansehen

Quelle: Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU)