Holzbau

Erweiterungen der Einsatzmöglichkeiten dünner, klebstoff- und bindemittelfreier Holzwerkstoffplatten für den Holzbau

Es wurden Holztafelkonstruktionen mit scheibenartiger Beanspruchung untersucht, die mit so dünnen Plattenwerkstoffen beplankt waren, dass sie unter den aufgebrachten Beanspruchungen planmäßig beulten. Experimentelle und numerische Untersuchungen belegten, dass diese Tafeln im überkritischen Zustand eine ausreichende Tragfähigkeit und Steifigkeit besitzen um als raumabschließende Bauteilschichten zu fungieren.

 

Zusammenfassung

Holzhäuser bestehen heute größtenteils aus Holzbauteilen (Wandstielen, Deckenbalken, Sparren), die ein- oder beidseitig mit dünnen Platten aus Holz- oder Gipswerkstoffen beplankt sind. Üblicherweise werden diese Platten mit Mindestdicken von 12,0 mm ausgeführt, damit bautechnische Anforderungen sicher erfüllt werden. 

In einigen Anwendungsgebieten, beispielsweise der äußeren Beplankung von Dächern und Wänden, müssen die Platten nur einen Teil der Anforderungen erfüllen, weil sie von weiter außen liegenden Schichten (Dachpfannen, Holzverschalung etc.) verdeckt werden. 

Projektziel ist es, anhand von numerischen Untersuchungen sowie Tafelexperimenten die Vermutung zu be- oder entkräften, dass auch wesentlich dünnere und damit wirtschaftlichere Platten bei der äußeren Beplankung verwendet werden könnten, deren Eigenschaften genau auf die begrenzten Anforderungen dieses Anwendungsgebietes abgestimmt sind. 

 

Ergebnisse: 

  • Bei Tafeln mit einer Dicke von 4,0 mm und beidseitiger Beplankung wurden Bruchlasten von 35 kN gemessen. 
  • Eine Bemessung nach der Schubflussmethode ist auch für Tafeln mit planmäßig beulender Beplankung, deren Plattenränder allseitig schubsteif mit den Rippen verbunden sind oder die eine freien Plattenrand aufweisen, zulässig. 
  • Beim Einbringen von Klammern in den Plattenwerkstoff muss durch Konterlatten oder die Einschlagtiefenbegrenzung am Klammerschussgerät eine definierte Krafteinleitung sichergestellt werden. 
  • Hartfaserplatten ohne Bindemittelzusätze zeigten ausreichende Steifigkeiten und Festigkeiten, um für die Aussteifung von Bauwerken eingesetzt werden zu können.

Weitere Projektdaten

Projekttitel: Erweiterungen der Einsatzmöglichkeiten dünner, klebstoff- und bindemittelfreier Holzwerkstoffplatten für den Holzbau

Projektnummer: 0339833

Projektzeitraum: 2000 - 2003

Projektort: Deutschland (Niedersachsen)

 

Quelle: Technische Informationsbibliothek Hannover (TIB)