Passivhaus

Evaluierung eines Passiv-Bürohauses in Baden-Württemberg

Ziel des Projektes der „Fachhochschule Stuttgart - Hochschule für Technik“ ist es durch umfangreiche Messungen die Energie- und Raumklimakennwerte sowie die Funktionstauglichkeit eines neu gebauten Passiv-Bürohauses zu überprüfen. Aus den Ergebnissen sollen Vorschläge für Verbesserungen bzw. Optimierungen erarbeitet werden. 

 

Zusammenfassung

Um den Umweltschutz zu unterstützen und Heizenergie einzusparen, wurde im vorliegenden Projekt das aus dem Wohnungsbau bekannte Passivhaus-Konzept auf ein Bürogebäude übertragen. Dabei bilden massive Innenbauteile aus Stahlbeton die Tragkonstruktion und leichte Außenbauteile in Holz-Rippenbauweise die thermische Hülle des Passiv-Bürohauses. Das Gebäude weist aufgrund seines Wärmedämmstandards, seines kompakten Baukörpers, der passiven Solarenergienutzung, einer Lüftungsanlage mit effizienter Wärmerückgewinnung (2 x Kreuzstrom-Plattenwärmetauscher) und Erdreichwärmenutzung einen theoretischen, spezifischen Heizenergiebedarf von 11,6 kWh/(m²a). Zur Senkung des Energieverbrauchs für Kunstlicht sind zweigeteilte Lamellenjalousien montiert. Eine installierte Photovoltaikanlage (67 m²) soll den Bedarf an elektrischer Energie für Kunstlicht und das Lüftungsgerät decken. 

Das Ziel der umfangreichen messtechnischen Untersuchung war eine Überprüfung der: 

  • Theoretischen Energie- und Raumklima-Kennwerte aus der Planung,
  • Effizienz der energetisch relevanten Komponenten,
  • Reproduzierbarkeit durch Simulationsrechnungen und
  • Funktionstauglichkeit des gesamten Gebäudekonzeptes im Hinblick auf das Nutzerverhalten und der Nutzerakzeptanz.

 

Ergebnisse:

  • Mit einem Heizenergieverbrauch von 10,6 kWh/(m²a) liegt das Bürogebäude unter dem prognostizierten Heizenergiebedarf. Konventionell gebaute Bürogebäude im Bestand benötigen für die Heizung zwischen 80 und 150 kWh/(m²a).
  • Der Endenergieverbrauch für die Heizung beträgt im Mittel über 4 Jahre 16,2 kWh/(m²a) und unterschreitet somit den Zielwert der Solar-Bau Projekte um 60%.
  • Die Raumklimadaten der kontinuierlichen Messwerterfassung der Jahre 2001 bis einschließlich 2003 zeigen, dass auch ohne aktive Klimatisierung ein für den Nutzer akzeptables Raumklima erreicht werden kann.

Projektbeteiligte

Durchführende Institution

Hochschule für Technik Stuttgart

Weitere Projektdaten

Projekttitel: Solaroptimiertes Bauen, TK3: Evaluierung, Messprogramm, Dokumentation zum Neubau des Passiv-Bürohauses der Fa. Lamparter in Weilheim/Teck

Projektnummer: 0335006U1

Projektzeitraum: 1999 - 2004

Projektort: Deutschland (Baden-Württemberg)

Projektansprechpartner:

Herr Seeberger

Publikation ansehen

Quelle: Technische Informationsbibliothek Hannover (TIB)