Metall

Modellhafte Erarbeitung neuer Formen der Zusammenarbeit zwischen Galvanik und Fachfirma

Für die Zusammenarbeit von Galvanikbetrieben und Chemikalienzulieferern wurden drei neue Modelle für die Umstellung bestehender Galvanikanlagen auf Prozesstechniken mit möglichst geringem Chemikalienverbrauch entwickelt und praktisch erprobt. Es entstand ein internetfähiger, grafisch strukturierter Leitfaden mit spezifischen Entscheidungshilfen.

 

Zusammenfassung

Die Umstellung bestehender Galvanikanlagen auf Prozesstechniken mit möglichst geringem Elektrolyt- bzw. Chemikalienverbrauch wurde bislang als sehr schwierig angesehen.

 

Der Hauptkonfliktpunkt lag in der arbeitsteiligen Zusammenarbeit der Galvanikbetriebe und Chemikalienzulieferer (galvanische Fachfirmen). Die Serviceleistungen der Fachfirmen wurden bisher kostenmäßig auf die Chemikalien umgelegt, so dass ressourcenschonende Chemikalieneinsparungen mit unerwünschten Umsatzeinbußen bei den Fach¬firmen verbunden waren.

 

Vor diesem Hintergrund wurden unter der Federführung einer Fachfirma neue Modelle der Zusammenarbeit mit Galvanikbetrieben entwickelt und praktisch erprobt.

 

Ergebnisse:

 

Es entstand ein internetfähiger, grafisch strukturierter Leitfaden mit drei Modellen und spezifischen Entscheidungshilfen:

  • Das erste Modell mit einer strikten Kostentrennung zwischen Chemikalien und Service fand wenig Zuspruch, da die Galvanikbetriebe die weggefallene Servicekulanz der Fachfirmen vermissten.
  • Beim zweiten Modell wurden die spezifischen Verfahrenskosten pro Anlage ermittelt und kenngrößenbezogene Preise pro Strommenge bzw. Quadratmeter behandelter Oberfläche vereinbart. Die Zusammenarbeit erforderte großes Vertrauen, führte aber zu hoher beiderseitiger Zufriedenheit.
  • Im dritten Modell, dem Chemical Management, wurde die chemisch-technische Verantwortung einer Anlage vollständig von der Fachfirma übernommen. Voraussetzung waren umfassende vertragliche Regelungen. Sinnvoll erwies sich die Ausgliederung bei Betriebsgalvaniken in Firmen mit anderen Prioritäten.
  • Es wurde ein Leitfaden als interaktive Datei (CD-ROM), Internet) erstellt, was eine intuitive Nutzung erlaubt und mit seinen hierarchisch gegliederten Ebenen eine einfache Übersicht, vielfach anknüpfende vertiefende Inhalte und zahlreiche angehängte nützliche Dateien bietet.

Projektbeteiligte

Durchführende Institution

SurTec - Produkte und Systeme für die Oberflächenbehandlung GmbH

Kooperationspartner

Technische Universität Dresden

Weitere Projektdaten

Projekttitel: Umstellung bestehender Anlagen auf eine stoffverlustminimierte Prozesstechnik bei gleichzeitiger Kostensenkung: Modellhafte Erarbeitung neuer Formen der Zusammenarbeit zwischen Galvanik und Fachfirma

Projektnummer: 01RK9810/7

Projektzeitraum: 1998 - 2001

Projektort: Deutschland (Hessen)

Projektansprechpartner:

Herr Dr. Jansen

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

++ 49 / 6251 / 171700

++ 49 / 6251 / 171800

Publikation ansehen

Quelle: Technische Informationsbibliothek Hannover (TIB)