Kreislaufwirtschaft allgemein

Nickelhütte Aue GmbH

Die Nickelhütte in Aue-Bad Schlema ist ein Metallurgie- und Hüttenbetrieb mit über 400 Mitarbeitern. Das Unternehmen zählt sich zu den führenden Anbietern und Innovationsträgern, wenn es um nachhaltiges Recycling von NE-Metallen oder Transformatoren, Energieerzeugung oder das Schmelzen von Legierungen geht. 1635 wurde die Nickelhütte als Blaufarbenwerk gegründet. Mehr als 380 Jahre Erfahrung bilden das Fundament, um Rohstoffe in gleichbleibend hoher Qualität aufzubereiten und Anlagen auf dem höchsten Standard zu betreiben. Die Nickelhütte Aue GmbH ist insbesondere führend in der Verwertung von Nickel-, Kupfer- und Kobalt-Katalysatoren aus der Erdöl-, Erdgas- sowie der Chemieindustrie. Zum Portfolio zählen neben dem Edelmetallrecycling und der Hydrometallurgie auch die Energieerzeugung. Mit seiner Arbeit unterstützt die Nickelhütte Aue Unternehmen dabei, auf umweltgerechte und ressourcenschonende Weise ihre Abfälle zu entsorgen oder Zugang zu Rohstoffen zu erhalten.

Umicore AG & Co KG

Umicore ist ein weltweit agierender Materialtechnologie- und Recyclingkonzern. In Deutschland werden an fünf Standorten über 1.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. Deren Hauptexpertise liegt in den Bereichen Chemie, Materialwissenschaften, Metallurgie und Recycling. Das Unternehmen entwickelt, produziert, verwendet, vermarktet und recycelt metallische Werkstoffe, es beteiligt sich dadurch an umweltgerechten Lösungen auf Werkstoffbasis. Die angebotenen Materialtechnologielösungen und effizienten Kreislauflösung gelten in vielen Bereichen als einzigartig. Sie helfen schädliche Emissionen zu reduzieren, treiben die Fahrzeuge und Technologien der Zukunft an und geben Altmetallen neues Leben. Die Geschichte von Umicore nahm vor mehr als 200 Jahren ihren Anfang. Alles begann mit dem Zusammentreffen einiger Bergbau- und Verhüttungsunternehmen, die sich im Laufe der Zeit zu dem heutigen Materialtechnologie- und Recycling-Konzern Umicore vereinigten.