Biologische Abwasserbehandlung

Untersuchung zur Umsetzung der ökologisch und ökonomisch vorteilhaften anaeroben Co-Fermentation nicht vermeidbarer organisch hochbelasteter und/oder stark farbiger Konzentrate aus der Textilveredelungsindustrie (TV 1)

Die in dieser Arbeitsphase durchgeführten Bestandsaufnahmen lieferten die erforderlichen Daten für Untersuchungen zur anaeroben Co-Fermentation im Labor- und halbtechnischen Maßstab. Die Ergebnisse zur Abbaubarkeit und Entfärbung der Konzentrate wurden in einer Datenbank zusammengefasst und mit Angaben über die Zusammensetzung der Konzentrate komplettiert.

 

Zusammenfassung

Die derzeit geltende Abwasserverordnung schreibt vor, dass die in der Textilveredlungsindustrie anfallenden Konzentrate vom Abwasser getrennt gesammelt und einer separaten Entsorgung oder Verwertung zugeführt werden müssen. Eine Deponierung ist aufgrund des sehr hohen organischen Anteils in Deutschland nicht mehr gestattet. Eine mögliche Alternative stellt die anaerobe Co-Fermentation in kommunalen Kläranlagen dar. 

Ziel des Projektes war es, unterschiedliche Konzentratzugaben in Faulanlagen zu untersuchen um zu ermitteln, wie ein störungsfreier Kläranlagenbetrieb gewährleistet werden kann. Das heißt ohne negative Auswirkungen auf den Faulbetrieb, die Schlammverwertung und das Abwasserreinigungsverfahren. 

Ergebnisse: 

  • Die Bestandsaufnahmen zeigten, dass die größten Mengen an Farbkonzentraten durch Schwefel-, Reaktiv-, Dispersions-, Substantiv- sowie Küpenfarben verursacht werden. 
  • Die Konzentrate fallen i.d.R. direkt an, müssen also nicht aufkonzentriert werden. Eine Verminderung des Konzentratanfalls bei Färbeprozessen kann beispielsweise durch den Wiedereinsatz und den Einbau kleinerer Chassis realisiert werden. 
  • Die konzeptionierte Datenbank „Textilveredlungsindustrie-Konzentrat-Co-Fermentation“ – „TVI-KON-CO-FER“ ermöglicht es, Konzentrate hinsichtlich ihrer Eignung zur anaeroben Co-Fermentation zu bewerten. 

 

Das ISWA hatte neben der Durchführung dieses Teilvorhabens auch die Aufgabe der Koordination des Gesamtvorhabens übernommen. Deshalb enthält der Abschlussbericht einen Überblick über die in den einzelnen Projektphasen (Teilvorhaben 1-3) durchgeführten Untersuchungen und ermittelten Ergebnisse.

Weitere Projektdaten

Projekttitel: Untersuchung zur Umsetzung der ökologisch und ökonomisch vorteilhaften anaeroben Co-Fermentation nicht vermeidbarer organisch hochbelasteter und/oder stark farbiger Konzentrate aus der Textilveredelungsindustrie (TV 1)

Projektnummer: 0339898

Projektzeitraum: 2000 - 2003

Projektort: Deutschland (Baden-Württemberg)

Projektansprechpartner:

Herr Prof. Dr.-Ing. Rott

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

++ 49/711/685-3711

++ 49/711/685-3729

Publikation ansehen

Quelle: Technische Informationsbibliothek Hannover (TIB)