Kommunale Abwässer

Entwicklung eines Verfahrens zum gebremsten Abwasserfluss in Kanalisationen mittels sogenannter HydroStyx-Armaturen

Gegenstand des Projektes war die Nutzbarmachung von Retentionsräumen in bestehenden Abwasserkanälen durch Abflussverzögerung mittels Abflussbremsen - HydroStyx genannt - zur Einsparung von Neubauten für die Regenwasserbehandlung, Regenwasserrückhaltung und Vergleichmäßigung von Abflüssen. Den Ergebnissen nach erfüllten die bisher eingesetzten HydroStyx-Armaturen die Erwartungen, die Abflussbremsen funktionierten ohne Reklamationen einwandfrei.

 

Publikation ansehen

Quelle: Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU)