Membrantechnologie

Kombination aus Abwasserteichanlagen und Membranverfahren – Tests in (semi-)ariden und gemäßigten Klimaten

Pilotanlagen in der Türkei und Deutschland kombinieren naturnahe Abwasserteichverfahren und technische Membranfiltration erfolgreich. Das Verfahren ermöglicht in ariden und semiariden Klimaten prinzipiell eine Abwasserreinigung mit hygienisch einwandfreiem Ablauf, der sich für eine landwirtschaftliche Bewässerung eignet, ohne dass schädliche Nebenprodukte entstehen.

 

Zusammenfassung

Der sich weltweit verschärfende Wasserbedarf umfasst sowohl Bewässerungswasser in der Landwirtschaft als auch Trinkwasser. Eine Möglichkeit dem entgegenzuwirken ist die Aufbereitung von Abwasser. Während die Aufbereitung zu Trinkwasser oft nicht umsetzbar ist, ist der Reinigungsgrad von Abwasser für den Einsatz in der Landwirtschaft oft ungenügend. Gerade in (semi-)ariden Gebieten mangelt es auch an Kanalisationsinfrastuktur und Klärwerken, weswegen eine dezentrale Abwasserbehandlung sinnvoll erscheint. Hier bieten sich aufgrund des niedrigen Kostenfaktors und des geringen Wartungsaufwandes Abwasserteichanlagen an.

Das Vorhaben untergliedert sich in Untersuchungen in der Türkei und in Deutschland. Für die Türkei sollen Bemessungsregeln für belüftete Abwasserteiche mit Membranen als Trennverfahren und Biomassenrückhalt bereitgestellt, das Volumen und die Teichoberfläche minimiert, Verdunstungsverluste und Aufsalzung vermindert und eine Ablaufqualität erzielt werden, die eine möglichst uneingeschränkte landwirtschaftliche Bewässerung gewährleistet. Für Deutschland soll die Nitrifikation in Abwasserteichen verbessert werden, um die zugelassenen Ablaufwerte einzuhalten.

 

Ergebnisse:

  • Für (semi-)aride Klimate wird prinzipiell eine Abwasserreinigung mit hygienisch einwandfreiem Ablauf möglich, der sich für die landwirtschaftliche Bewässerung eignet ohne dass schädliche Nebenprodukte entstehen.
  • Für die gemäßigten Breiten wurde eine ganzjährige, weitgehende Nitrifikation und damit eine Leistungsverbesserung von Abwasserteichen erreicht.
  • Der Membraneinsatz in Abwasserteichen eignet sich zur Leistungssteigerung.
  • Die Teichoberfläche und das -volumen werden durch einen hohen Biomassegehalt im System deutlich reduziert, wodurch sich auch minimierte Verdunstungsverluste ergeben.
  • Die Unterdrückung der Nitrifikation spart Energie und künstlichen Dünger in der Landwirtschaft, da das im Ablauf enthaltende Ammonium leichter pflanzenverfügbar und weniger mobil ist als Nitrat.

Weitere Projektdaten

Projekttitel: Verbundprojekt: Verbesserung der Ablaufqualität von Abwasserteichanlagen durch den Einsatz von Membranverfahren - Türkei - Teilprojekt 1

Projektnummer: 02WD0496

Projektzeitraum: 2004 - 2007

Projektort: Deutschland (Berlin), Türkei

Projektansprechpartner:

Herr Prof. a.D. Dr.-Ing. Hegemann

Publikation ansehen

Quelle: Technische Informationsbibliothek Hannover (TIB)