Membrantechnologie

Membranbelebungsverfahren - Dezentrale Abwasseraufbereitung zur Wasserwiederverwendung in großen Hotelanlagen

Projektergebnis ist die Konzeption und Errichtung einer Pilotanlage zur Abwasserbehandlung in einer türkischen Ferienanlage. Die Membranbelebungsanlage bereitet das Abwasser zuverlässig auf, so dass es anschließend zur Bewässerung und Düngung eingesetzt werden kann. Sie ist Teil eines modularen Konzepts zur dezentralen Abwasserreinigung, Abfallbeseitigung und Energierückgewinnung für große Hotelanlagen.

 

Zusammenfassung

Ferienanlagen in Trockengebieten haben oft einen großen Wasserbedarf für die Bewässerung von Grünflächen. Dem steht eine während der Sommermonate minimale Wasserressourcenerneuerung durch Niederschläge gegenüber. Die Reinigung von Brauchwasser und die anschließende Nutzung zur Bewässerung bietet eine Möglichkeit, den Wasserverbrauch zu reduzieren. Im Rahmen eines Projektverbundes soll ein modulares Konzept zur Abwasserreinigung, Abfallbeseitigung und Energierückgewinnung entwickelt und im Pilotmaßstab umgesetzt werden. Im vorliegenden Teilprojekt wurde eine Pilot-Membranbelebungsanlage in einer großen Ferienanlage an der südwestlichen Küste der Türkei errichtet. Sie besteht aus den Behandlungsstufen Vorklärung, Nitrifikation, Denitrifikation und Speichern zur Rückspülung bzw. Permeatspeichern. Bei der nachgeschalteten Membran (Porengröße 0,2µm) handelt es sich um Pulse-Rohrmodule, die einseitig in einen Harzkopf eingegossen sind, in dem das Permeat gesammelt und abgeführt werden kann. Das behandelte Abwasser wurde anschließend zu Bewässerungszwecken eingesetzt. Neben chemischen und mikrobiologischen Analysen zur Überwachung der Reinigungseffizienz wurden auch Daten zum Wasserverbrauch im Hotel erfasst, so dass spezifische Kennzahlen zum Anlagenbetrieb ermittelt werden konnten.

 

Ergebnisse:

  • Das Hotelabwasser unterscheidet sich mit einer deutlich größeren spezifischen CSB(Chemischer Sauerstoffbedarf)-Fracht und Feststoffen von üblichen kommunalen Abwässern. Die Membranbelebungsanlage wurde überwiegend in einem Schlammbelastungsbereich von 0,12 bis 0,22 kgCSB/(kgTS(Trockensubstanz)*d) betrieben. Der Betrieb wurde aufgrund der Feststoffe häufig unterbrochen, die Reinigungsleistung wurde jedoch dadurch nicht beeinflusst.
  • Über den gesamten Untersuchungszeitraum von zwei Jahren lag die durchschnittliche CSB-Ablaufkonzentration bei 23 mg/l, das entspricht einer CSB-Eliminierung von 99%.
  • Stickstoff wurde zu 97% bzw. zeitweise zu 91% umgesetzt.
  • Die durchschnittliche Phosphor-Konzentration im Ablauf lag bei 12 mg/l. Da keine kritischen Konzentrationen von Schwermetallen gemessen wurden, kann das Permeat als Dünger eingesetzt werden.
  • Die gemessenen Werte von gesamtkoliformen Keimen, E. Coli und intestinalen Enterokokken unterschreiten die Grenzwerte der EU-Badegewässerrichtlinie und die der WHO-Richtlinie für Bewässerungswasser. Das aufbereitete Abwasser kann als sicher für die Wiederverwendung zur Bewässerung eingestuft werden.
  • Eine Akzeptanzstudie zeigte, dass eine deutliche Mehrheit der Gäste dezentrale Entsorgungsstrategien in Ferienanlagen und Wasserwiederverwendung befürwortet.
  • Der volumenspezifische Stromverbrauch der Anlage liegt jedoch etwa zehnfach über den durchschnittlichen Werten von Membranbelebungsanlagen. 

Weitere Projektdaten

Projekttitel: Verbundprojekt: MODULAARE - Integrierte Module zur hocheffizienten Abwasserreinigung, Abfallbehandlung und regenerativen Energiegewinnung in Tourismus Ressorts/Türkei, Teilvorhaben 4

Projektnummer: 02WD0441

Projektzeitraum: 2003 - 2008

Projektort: Deutschland (Baden-Württemberg), Türkei

Projektansprechpartner:

Frau M.Sc. Antakyalı

Publikation ansehen

Quelle: Technische Informationsbibliothek Hannover (TIB)