Bodensanierung

Bioremediation von ölkontaminierten Böden durch den Einsatz von Guano

Das Vorhaben untersucht das Potential des Düngemittels Guano für die Bioremediation von ölkontaminierten Böden. Die Untersuchungen von Mikroorganismengemeinschaften an chronisch und neu kontaminierten Standorten zeigen, dass Guano das Wachstum von Bakterien verstärkt, die Kohlenwasserstoffe abbauen und es somit ein Potential für die Weiterentwicklung von Bioremediationstechniken birgt.

 

Zusammenfassung

Das Projekt untersucht, ob das natürliche und kostengünstige Düngemittel Guano für die Bioremediation von Erdöl-Verschmutzung einsetzbar ist. Obwohl sich Guano aufgrund seiner hydrophoben Eigenschaften als Stickstoffquelle für Bioremediation eignen würde, ist seine Verwendung durch Bakterien bisher kaum untersucht. 

Um Bioremediationstechniken mit einer auf Guano basierenden Stickstoffquelle zu entwickeln wurde die Zusammensetzung von Kohlenwasserstoff abbauenden mikrobiellen Gemeinschaften eines chronisch verschmutzten Standortes (Israel)  und eines akut verschmutzten Standortes (Deutschland) untersucht. Beide Standorte waren vor der Probenahme und der Untersuchung der Bakteriengemeinschaften mit Guano behandelt worden. 

  

Ergebnisse

  • Es ist möglich, Bakterien in ölkontaminierten Böden anzureichern, die sowohl Kohlenwasserstoffe als auch Guano verwerten.
  • Guano als Stickstoffquelle verstärkt das Wachstum autochthoner ölabbauender Organismen-Gemeinschaften. 
  • Proteobakterien, insbesondere der Stamm Alkanindiges, dominiert  die Bakteriengemeinschaft des chronisch verschmutzen Standorts.
  • In Bodenmikrokosmen akut kontaminierter Böden, in denen sich ölabbauende und guanoverwertende Mikroorganismengemeinschaften nach der Behandlung mit Guano de-novo bilden, verändern sich die ursprünglichen Bakterienkonsortien quantitativ und qualitativ: Statt Rhodanobacter-Arten und Bacillus-Paenibacillus-Spezies treten vermehrt Flavobakterien und Acidobakterien auf.  

Projektbeteiligte

Durchführende Institution

TU Braunschweig, Institut für Mikrobiologie

Weitere Projektdaten

Projekttitel:  Bioremediation with natural hydrophobic fertilizers to prevent pollution of aquifers with nitrogen (Deutsch-Israelische Wassertechnologie-Kooperation)

Projektnummer: 02WT0779

Projektzeitraum: 2006 - 2009

Projektort: Deutschland (Niedersachsen), Israel

Projektansprechpartner:

Herr Prof. Dr. Timmis


Quelle: Technische Informationsbibliothek Hannover (TIB)