Grundwassersanierung

Aufbereitung von Grubenabwässern aus dem Steinkohleabbau

Grubengrundwasser aus dem Steinkohleabbau in Vietnam ist durch hohe Feststofffrachten sowie hohe Konzentrationen von Eisen und Mangan stark belastet. Da eine Aufbereitung des Abwassers fehlt kommt es zur Verschmutzung der Vorfluter. Die Projektpartner entwickeln daher eine neue, innovative Grubenwasserreinigung mit der es gelingt, die staatlichen Grenzwerte für Abwasser einzuhalten.

 

Zusammenfassung

Die im Zuge des Bergbaus gehobenen Wässer werden bisher unbehandelt in die Vorfluter gegeben. Durch die hohe Belastung des Abwassers mit Feststoffen sowie Eisen und Mangan wird vielerorts die Trinkwassergewinnung gefährdet. Ebenso ist das belastete Wasser nur noch eingeschränkt zur Bewässerung, insbesondere für den Reisanbau, einsetzbar. Eine Reinigung des Grubenabwassers kann helfen, die Umweltbelastungen des Steinkohlebergbaus in der Provinz Quang Ninh in Vietnam erheblich zu reduzieren.

Im Rahmen des Projekts entwickeln die Partner ausgehend von Untersuchungen der Wasserqualität im Labor und im Feld eine erste Pilotanlage. Die Grubenwasserreinigungsanlage ist eine der ersten modernen Anlagen in Vietnam zur Behandlung von Abwasser mit hohen Mangangehalten.

Neben der Planung und dem Bau der Abwasserbehandlungsanlage umfasst das Forschungsvorhaben Weiterbildungsmaßnahmen für das Management und die Arbeiter. Die Schulungsunterlagen fungieren ähnlich wie ein Betriebshandbuch und unterstützen den reibungslosen Betrieb der Anlage.

 

Ergebnisse:

  • Das entwickelte Verfahren sieht eine Manganentfernung in zwei Stufen vor. Dabei erfordert die zweite Prozessstufe, die der Eisenhydroxid-Kohle-Schlammabscheidung nachgeschaltet ist, besonders niedrige Feststoffgehalte.
  • Durch eine Behandlung des Grubenabwassers in der Feldanlage können die vietnamesischen Grenzwerte für die Abwasserinhaltsstoffe größtenteils eingehalten und sogar unterschritten werden.
  • Die flexible Prozesssteuerung erlaubt eine Anpassung der Aufbereitung an schwankenden Beschaffenheiten des Zulaufs. Somit kann u.a. auch der Chemikalienbedarf reduziert werden.
  • Das entwickelte System kann auch anderorts eingesetzt werden und für die Reinigung anderer Wasserinhaltsstoffe modifiziert werden.

Weitere Projektdaten

Projekttitel: Verbundprojekt Bergbau und Umwelt Vietnam (RAME) - Unterverbund 3 Wassermanagement und Wasserbehandlung

Projektnummer: 02WB0915-17

Projektzeitraum: 2007 - 2011

Projektort: Deutschland (Brandenburg, Sachsen), Vietnam

Projektansprechpartner:

Herr Dr. rer. nat. habil. Bilek

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

+49 (0) 351 4050 - 674

 

 

Herr Prof. Dr.-Ing. habil. Beims

UBeims @ dgfz.de

+49 (0) 351 4050 - 6354

Publikation ansehen

Quelle: Technische Informationsbibliothek Hannover (TIB)